Griechisches Saganaki-Käse-Rezept auf 2 Arten Frittiert

Süß oder herzhaft? Ich kann nie wählen, also entschied ich mich, meinen griechischen Saganaki-Käse auf zwei Arten zuzubereiten, um alle Wünsche zu erfüllen. In beiden Gerichten wird der Käse auf die gleiche Weise zubereitet – leicht bemehlt in glutenfreier Tapioka und dann in der Pfanne frittiert, bis sich an der Außenseite eine schöne knusprige Kruste mit einer gemütlichen Kefalograviera-Käsefüllung bildet.

Kefalograviera ist ein salziger, harter, traditioneller griechischer Tafelkäse, der aus Schafsmilch oder einer Mischung aus Schaf- und Ziegenmilch hergestellt wird. Es ist ein extrem vielseitiger Käse, deshalb habe ich ihn immer in meinem Kühlschrank gelagert. Ich genieße es auf Toast, gerieben über Nudeln und in Salaten rasiert. Saganaki bezieht sich einfach auf das Braten des Käses.

Meine erste Version ist ein süßes Saganaki mit karamellisierten Feigen und Granatapfelmelasse. Ich liebe die klebrige, süße Kombination aus karamellisiertem Obst und salzigem Käse. Die zweite Version ist ein herzhaftes Saganaki mit Kirschtomaten und Basilikum – eine leichtere, traditionellere Geschmackskombination. Sie sind gleichermaßen göttlich, also macht einfach beides und haut rein!

Tipp: Frittierte Zucchini Kolokithakia Tiganita! Das griechische Rezept hier nachlesen.

Kolokithakia Tiganita: Ein griechisches Rezept für gebratene Zucchini

Zucchini ist eines meiner Lieblingssommergemüse. Sie haben einen sehr feinen Geschmack. Im Gegensatz zu Gurken wird Zucchini meist gekocht serviert. Sie können sie praktisch auf jede erdenkliche Weise kochen. Sie können dämpfen, grillen, füllen und backen, grillen und frittieren. Sie können es sogar in andere Rezepte wie Moussaka aufnehmen. Kolokithakia tiganita, oder auch frittierte Zucchini, ist eine beliebte griechische traditionelle Vorspeise.

Obwohl Zucchini ein Sommergemüse ist, esse ich es gerne, wenn ich es in der Nähe finde. Zu Skordalia, Fleisch oder Fisch serviert, ist Kolokithakia tiganita eine wunderbare Art, Ihr Gemüse zu essen. Dieses Kolokithakia-Tiganita-Rezept ist einfach und schnell. Die Zubereitung und das Frittieren dauert ca. 40-50 Minuten.

Tipp: Richtig Dampfgaren! Mehr dazu können Sie in diesem Beitrag lesen!

Kolokithakia Tiganita (Griechisches Fried Zucchini Rezept) – Zutaten

  • 1 1/2 kg mittelgroße Zucchini
  • 2 Tassen griechisches Olivenöl
  • Etwas Mehl
  • 1 Teelöffel Meersalz, nach Belieben
  • ½ Teelöffel gemahlener schwarzer Pfeffer, nach Belieben

Kolokithakia Tiganita (Griechisches Fried Zucchini Rezept) – Anleitung

  1. Zucchini gut unter kaltem, fließendem Wasser abspülen.
  2. Die Zucchini in Scheiben schneiden.
  3. Zucchinischeiben in ein Sieb geben.
  4. Lassen Sie sie abtropfen.
  5. Zucchinischeiben gut mit Salz und Pfeffer bestreuen.
  6. Zucchinischeiben in Mehl bestreuen.
  7. Nimm eine große Pfanne. Olivenöl hinzufügen.
  8. Olivenöl bei starker Hitze erhitzen.
  9. Nimm einen Spachtel. Das heiße Öl mit mehreren Zucchinischeiben nach und nach auffüllen.
  10. Frittieren, bis sie auf beiden Seiten goldbraun werden.
  11. Drehen Sie die Seiten nach Bedarf.
  12. Wenn sie fertig sind, schwimmen gebratene Zucchini nach oben.
  13. Probieren Sie, um zu sehen, ob zusätzliches Salz benötigt wird. Nach Geschmack hinzufügen.
  14. Gebratene Zucchinischeiben auf mehrere Lagen Papierhandtücher legen. Dadurch wird überschüssiges Öl abgelassen.
  15. Diesen Vorgang mit den restlichen Zucchinischeiben wiederholen.
  16. Kolokithakia tiganita sofort servieren.

Wie Sie optimal fritteren

Die Befriedigung, in ein Stück perfekt knusprige Zucchini zu beißen, wird nur von der Angst einiger Köche vor dem Frittieren übertroffen. Schließlich erfordert es einen großen Topf mit heißem, sprudelndem Öl, das auf Ihrem Herd sitzt und bereit ist, Verbrennungen dritten Grades auszuteilen. Indem Sie die Temperatur Ihres Öls überwachen und einige einfache Richtlinien befolgen, können Sie jedoch Kolokithakia Tiganita, oder auch alels andere, zu Hause mit Zuversicht und Leichtigkeit braten.

Wählen Sie Ihr Öl mit Bedacht aus

Neutrales Öl ist am besten zum Braten geeignet, da es dem, was man hineingibt, nicht seinen Geschmack verleiht. Raffiniertes Erdnussöl wird von vielen Meisterfriteusen wegen seines neutralen Geschmacks, seines hohen Rauchpunkts und seines niedrigen Anteils an gesättigten Fetten bevorzugt. Rapsöl ist eine weitere gute Option – Sie können sogar Olivenöl verwenden, wenn Sie bei einer niedrigen Temperatur kochen, wie in diesem Rezept für kleine, knackige violette Artischocken. Fasziniert? Schauen Sie sich unseren Beitrag über Öle und ihre verschiedenen Rauchpunkte an, um weitere Informationen zu erhalten.

Statten Sie sich richtig aus

Erfolg in der Küche bedeutet, sich mit den richtigen Werkzeugen auszustatten, und das Frittieren ist nicht anders. Ein Topf mit schwerem Boden oder eine tiefe Pfanne ist die traditionellste Wahl, aber wir möchten anmerken, dass Fritteusen (z. B. von Reisland) einfach die beste Wahl zum Frittieren sind. Um sicherzustellen, dass Sie Ihr Öl bei der richtigen Temperatur braten, ist ein aufsteckbares Thermometer die beste Wahl. Sie haben kein Thermometer? Kein Problem. Das bratfertige Öl sprudelt beim Einsetzen um das Stielende eines Holzlöffels.

Vorsicht vor Überfüllung

Das Frittieren in großen Mengen führt dazu, dass die Temperatur Ihres Öls zu niedrig wird, was zu einem weniger knusprigen (und damit weniger leckeren) Endprodukt führt. Frittieren Sie in kleinen Mengen und rühren Sie während des Kochens – so werden Ihre Speisen gleichmäßiger gebraten. Tiefkühlkost sollte in sehr kleinen Chargen gegart werden, um die Gartemperaturen konstant zu halten. Halten Sie Ihr Öl zwischen den Chargen sauber, indem Sie alle zurückgelassenen Lebensmittel herausnehmen.

Vergessen Sie nicht, zu abzutropfen und zu würzen

Sobald Ihre Mahlzeit fertig ist, lassen Sie sie auf einem mit Papierhandtüchern ausgelegten Teller abtropfen; dies nimmt mehr Öl auf, als wenn Sie sie auf einem Drahtgestell abtropfen lassen. Und würzen Sie Ihre Speisen sofort – schließlich, was ist frittiertes Essen ohne Salz?

Wie werden griechische Gerichte gekocht?

Griechische Begriffe und Wörter für Kochmethoden

Die griechische Sprache kann einschüchternd sein, und Sie werden ein gutes Stück davon in traditionellen griechischen Kochmethoden finden. Die Fremdwörter und Sätze können es so aussehen lassen, als ob die Zubereitung der Gerichte sehr komplex ist. Tatsächlich werden griechische Lebensmittel mit einfachen Kochmethoden zubereitet: Sie werden typischerweise gebraten, paniert, sautiert, gekocht, frittiert, geschmort, gedünstet, dedämpft, gebacken, gegrillt, pochiert, eingelegt, püriert oder konserviert. Griechisches Essen beinhaltet im Allgemeinen kein Räuchern, zumindest in der Hausmannskost.

Wenn Sie ein paar griechische Wörter beherrschen, kann Ihnen ein einfacher Blick auf ein Rezept genau sagen, wofür Sie sich interessieren – wie Sie die Mahlzeit zubereiten und welche Kochmethode Sie anwenden werden. Zum Beispiel bedeutet tiganita gebraten, so dass Sie, wenn dieses Wort am Ende des Namens eines Rezepts erscheint, automatisch wissen, dass es sich um Gebratenes handelt. Das erste Wort sagt Ihnen typischerweise, was Sie braten werden, wie in kalamarakia tiganita – gebratener Tintenfisch.

Hier sind einige der häufigsten Wörter für verschiedene Garverfahren

Griechische Herdplattenkochmethoden

Kapama ist ein Herdplattenfleisch oder eine Geflügelauflauflaufform in einer süßen und würzigen Tomatensauce. Es ist καπαμά auf Griechisch. Was ist, wenn die Tomatensauce nicht süß oder würzig ist? Dann wäre die Fleisch- oder Geflügelkasserolle Kokkinisto oder κοκκινιστό.

Wenn die Auflaufform vegetarisch ist – fleischlos mit Hülsenfrüchten und/oder Reis und mit Olivenöl gekocht, ist es Ladera. Das ist λαδερά auf Griechisch.

Eine Auflaufform kann völlig allgemein sein, ihr Name gibt keine Hinweise auf ihre Inhaltsstoffe. Das ist plaki oder πλακί, eine einfache alte Ofenschale.

Auf dem Herd können Sie viele Dinge zubereiten – Sie sind sicherlich nicht auf Aufläufe beschränkt. Pose (ποσέ) bedeutet pochiert. Stifatho oder Stifado (στιφάδο) bedeutet, dass ein Gericht mit vielen Perlzwiebeln geschmort wird, und yahni bedeutet geschmortes Ragout. Es ist geschrieben γιαχνί auf Griechisch.

Herdplattenbratverfahren

Pane (πανέ) bedeutet, dass ein Gericht sowohl paniert als auch gebraten ist. Tiganita zeigt an, dass ein Lebensmittel in einer Pfanne gebraten werden soll. Es leitet sich von tigani ab, dem griechischen Wort für Pfanne. Auf Griechisch geschrieben, ist es τηγανητά.

Sote kann leicht zu merken sein – es ist das griechische Wort für sautiert und wird ähnlich wie der französische Begriff ausgesprochen. Das griechische Wort dafür ist σοτέ.

Das Wort skharas bedeutet, dass etwas gegrillt wird, σχάρας auf Griechisch. Das sollte nicht verwechselt werden mit sti skhara, was „auf dem Grill“ bedeutet.

Rezepte für den Backofen

Ogkraten kann auch leicht zu merken sein – es ist die griechische Version von „au gratin“, alles, was mit einer Bechamelsauce und bestreutem Käse gebacken wird. Im Griechischen ist es ογκρατέν, ebenfalls ähnlich dem französischen Begriff. Psito bedeutet geröstet – ψητό.

Sto fourno kann entweder gebacken oder im Ofen gebraten bedeuten. Es bedeutet wörtlich „im Ofen“. Auf Griechisch ist es στο φούρνο.

Andere Zubereitungsmethoden

Poure bedeutet auf Griechisch püriert oder gestampft. Es ist geschrieben als πουρέ.

Toursi (τουρσί) bedeutet gebeizt.

Es gibt andere Begriffe, natürlich, so viele wie es Möglichkeiten gibt, Lebensmittel zuzubereiten. Einige variieren je nach regionalen Dialekten, aber das sind die Grundlagen. Merken Sie sich also ein paar Ihrer Lieblingskochmethoden.

Die besten Gerichte zum Probieren in Griechenland

Griechenland ist geschichtsträchtig und vom Mittelmeer umgeben und beherbergt einige der besten Zutaten der Welt. Probieren Sie sie in einem traditionellen griechischen Gericht zusammen mit einem Glas Ouzo.

Griechenland ist seit langem ein beliebtes Familienurlaubsland mit seinem schönen blauen Meer, kinderfreundlichen Stränden und einer Fülle von köstlichen Gerichten aus frischen Zutaten. Vergewissern Sie sich, dass Sie das ganze Land mit unserer Auswahl an traditionellen Gerichten probieren…..

Verlasse Griechenland nicht, ohne es das zu probieren…..

Taramasalata

Ein Grundpfeiler jeder griechischen Mahlzeit sind klassische Dips wie Tzatziki (Joghurt, Gurke und Knoblauch), Melitzanosalata (Aubergine) und Fava (cremiges Erbsenpüree). Aber die köstliche Taramasalata (Fischrogendip) ist ein Muss. Diese cremige Mischung aus rosa oder weißem Fischrogen, entweder auf Kartoffel- oder Brotbasis, passt am besten zu einem Schuss nativem Olivenöl oder einem Schuss Zitrone.

Oliven und Olivenöl

Griechen bauen seit Jahrtausenden Oliven an – einige sagen sogar, dass Athena der Stadt Athen einen Olivenbaum geschenkt hat und damit ihre Gunst gewonnen hat. Griechische Gerichte werden von lokalen Oliven begleitet, von denen einige in einer herzhaften Meersalzsalzlösung gereift sind, andere wie runzlige Thromben, die unbehandelt vom Baum gegessen werden. Ebenso wird Olivenöl, das Elixier Griechenlands, hauptsächlich in der Küche und bei Salaten verwendet und über die meisten Dips und Gerichte geträufelt. Viele Tavernen verwenden ihr eigenes Öl.

Dolmades

Jede Region in Griechenland – in der Tat jeder Haushalt – hat seine Variation an Dolmades, sei es das klassische Weinlaubpaket oder ausgehöhltes Gemüse wie Tomaten, Paprika und Zucchini, gefüllt und im Ofen gebacken. Die Füllung besteht oft aus Hackfleisch mit Langkornreis, oder vegetarischen Versionen mit Reis, der mit berauschenden Kräuterkombinationen wie Thymian, Dill, Fenchel und Oregano gewürzt ist. Es können auch Pinienkerne verwendet werden.

Moussaka

Variationen von Moussaka gibt es im gesamten Mittelmeerraum und auf dem Balkan, aber die legendäre griechische Backofen-Moussaka basiert auf Schichten von gebratener Aubergine, gehacktem Lamm, gebratener pürierter Tomate, Zwiebel, Knoblauch und Gewürzen wie Zimt und Piment, ein wenig Kartoffel, dann eine abschließende lockere Belegung mit Béchamelsauce und Käse.

Gegrilltes Fleisch

Die Griechen sind Meister des mit Holzkohle gegrillten und gebratenen Fleisches. Souvlaki, Stücke von aufgespießtem Schweinefleisch, ist immer noch Griechenlands beliebtestes Fastfood, serviert auf gehackten Tomaten und Zwiebeln in Pitta-Brot mit Tzatziki-Zurichtungen. Auch Gyros werden gerne auf die gleiche Weise serviert. In der Taverne dominieren einheimisches freilaufendes Lamm und Schweinefleisch, aber auch Ziegen sind beliebt.

Frischer Fisch

Lassen Sie sich in einer Taverne am Meer nieder und essen Sie wie die Einheimischen seit der Antike. Fisch und Kalamari frisch aus dem Mittelmeer und der Ägäis sind unglaublich lecker und werden mit minimalem Aufwand gekocht – gegrillt und mit Schöpflöffelmono (einer Zitronen- und Öldressing) beträufelt. Aromatische kleinere Fische wie Barbouni (Rotbarbe) und Marida (Whitebait) sind ideal für eine leichte Frittierung.

Zucchinibratlinge (Kolokythokeftedes)

Manchmal flach, manchmal eine leicht gebratene Kugel, seien Sie sicher, diese Vorspeise zu probieren, die Sie fast überall erhalten. Fritterte Kolokythokeftedes wird normalerweise aus geriebener oder pürierter Zucchini hergestellt, die mit Dill, Minze oder anderen streng geheimen Gewürzkombinationen vermischt ist. Gepaart mit Tzatziki, für seine kühlende Frische, kann man einfach nicht ignorieren.

Oktopus

Entlang von Häfen werden Tintenfische zum Trocknen wie zum Waschen aufgehängt – eines der legendären Bilder Griechenlands. Gegrillt oder mariniert, ergeben sie einen feinen Meze (Vorspeise) oder ein in Wein geschmortes Hauptgericht.

Feta & Käse

In Griechenland ist Frischkäse eine Freude. Fragen Sie hinter den Markttheken nach cremigem und köstlichem Feta, der in großen Fässern mit Salzlake aufbewahrt wird (nichts Vergleichbares wie der Typ, der in Plastikbechern auf Märkten außerhalb Griechenlands angeboten wird). Oder probieren Sie Graviera, einen harten gold-weißen Käse, der perfekt in Würfel geschnitten oder als Saganaki gebraten wird. In Bäckereien finden Sie Tyropita (Käsekuchen), während Sie in Tavernen Salate wie kretische Dakos probieren, die mit einem Krümel aus Misìthra, einem weichen, weißen Käse, garniert sind.

Honig & Baklava

Die Griechen lieben ihre Süßigkeiten, die oft auf Olivenöl-Honig-Kombinationen basieren, die in Blätterteig eingehüllt sind. Die klassische Baklava besteht aus Honig, Filo und Erdnüssen. Oder probieren Sie Galatoboureko, ein sündhaftes, mit Vanillepudding gefülltes Gebäck. Eine einfachere Süße ist der lokale Thymianhonig, der über frischen, dicken griechischen Joghurt geträufelt wird.